Milchkühe: Mäßige Silage-Qualitäten gezielt ergänzen

Zwei Konzepte – ein Ziel

Die Witterungsbedingungen im vergangenen Jahr stellten die Landwirte vor eine große Herausforderung bei der Ernte der Grassilage. Häufig konnte der optimale Schnittzeitpunkt nicht eingehalten werden, was sich in der Qualität der Silagen niederschlug. Dies führte insbesondere zu hohen Rohfasergehalten. Auch der Silomais wurde aufgrund des trockenen und warmen Spätsommers auf vielen Standorten mit zu hohen Trockenmasse- und Rohfasergehalten eingefahren. Zum einen resultiert daraus, dass die Silagen insgesamt verringerte Energiegehalte aufweisen. Zum anderen sinkt die Futteraufnahme, da die hohen Rohfasergehalte der Silagen zu einer längeren Verweildauer im Verdauungstrakt führen.

Die Anpassung der Fütterung auf diese mäßigen Qualitäten ist zwingend notwendig, um Gesundheits- und Leistungseinbußen zu vermeiden. Die AGRAVIS Raiffeisen AG bietet unter anderem zwei besondere Ansätze auf Basis von Ergänzungsfuttermitteln an, um ein Energiedefizit und die damit verbundenen Negativeinflüsse auf Gesundheit und Leistung bei den Kühen zu vermeiden. Während mit dem Einsatz von Crystalyx-Leckmassen eine Erhöhung der Grundfutteraufnahme und eine Verbesserung der Verdauung im Pansen erreicht werden können, zielt der Einsatz von Miravit KuhPower darauf ab, die Ration energetisch aufzuwerten und den Pansen zu entlasten.

Infos zu diesem Thema gibt es bei Dominique Jeske, Telefon 0173 . 7293226 oder dominique.jeske@agravis.de oder bei Gerald Krabbe, 0172 . 2316560, gerald.krabbe@agravis.de.


Kontaktformular
Sprechen Sie uns an!